Virus

COVID-19 – Regelungen am Klinikum Wels-Grieskirchen

COVID-19: Aktuelle Informationen rund um Schutzmaßnahmen und Zugangsbeschränkungen (Stand 14. April 2021)

Zugang mit Testnachweis

Ambulante Patienten

Beim Betreten des Klinikum Wels-Grieskirchen ist ein negatives Ergebnis eines Antigentests auf SARS-CoV-2 (nicht älter als 48 Stunden) oder eines PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden) vorzuweisen. Einem negativen Testergebnis gleichzusetzen ist eine ärztliche Bestätigung oder ein Absonderungsbescheid über eine erfolgte und aktuell abgelaufene Infektion, nicht älter als 6 Monate. Nicht gültig ist ein Absonderungsbescheid einer K1‐Kontaktperson. Das Ergebnis eines Antigen-Selbsttests ist nicht zulässig. 

Ausgenommen sind: 

  • Akut‐Patienten / Notfälle inkl. Begleitung
  • Pflegebedürftige Patienten, die idR mit einem Rettungstransport zu einem ambulanten Termin gebracht werden
  • Begleitperson bei einer Entbindung
  • Kinder unter 6 Jahren
  • Patienten von Sonderbereichen wie z.B. Dialysestation oder Onkologische Tagesklinik; hier ist nach Abspache eine wöchentliche Testung ausreichend. 
  • Patienten mit mehrmaligen Ambulanzterminen in kurzen Abständen; hier ist nach Abspache eine wöchentliche Testung ausreichend. 

Besuche und Begleitung

 

Besucher

 

Allgemeine Regelung:

  • ein Besucher pro Patient pro Tag für maximal eine Stunde zwischen 14:00 – 18:00 Uhr

 

 

 

Palliativ Patient

 

Besondere Regelungen – ausgeweitete Zeitfenster für: 

  • Besuch von schwer kranken Patienten sowie Begleitung von Menschen, die im Sterben liegen
  • Begleitung von Palliativpatienten

 

 

Beeinträchtigter Patient

 

 

  • Minderjährige und unterstützungsbedürftige Patienten: Begleitung bzw. Besuch durch zwei Personen (z.B. Eltern)

 

 

Werdende Mütter

 

 

  • Begleitung zur Entbindung sowie der Besuch nach der Entbindung für jeweils eine von der Mutter namhaft zu machende Person 

 

 

Bei der Begleitung von Patienten im Klinikum sind Klinikum-Mitarbeiter gerne behilflich. Personen, welche Patienten ins Klinikum bringen und auf diese warten, müssen im Wartezelt vor dem Klinikum verbleiben. 

Erlaubt ist jeweils eine Begleitperson von Patienten, die auf Grund ihrer besonderen Lebenssituation oder Umstände auf eine Begleitung angewiesen sind

Schutzmaßnahmen

Mundschutz

 

  • Für alle Besucher und Begleitpersonen besteht neben der Test- auch eine Maskenpflicht. Der entsprechende Mund-Nasen-Schutz wird bei der Schleuse ausgehändigt.
  • Während des gesamten Aufenthalts im Klinikum muss auf ausreichend Abstand zu anderen Personen und auf konsequente Händehygiene geachtet werden.

 

Zugang nur über Haupteingang

Zugang und Schleuse

 

  • Alle Patienten, Besucher und weitere berechtigte Personen müssen den Haupteingang benützen. Der Zugang erfolgt über die Schleuse. 
    Auch der Zugang zum Gesundheitszentrum muss über den Klinikum-Haupteingang und die Schleuse erfolgen.

 

Schleuse

  • In der Schleuse erfolgt ein kurzer Check, um COVID-19-Verdachtsfälle zu filtern und zu verhindern, dass möglicherweise infizierte Personen unkoordiniert in das Krankenhaus eintreten.
  • Es gibt die Möglichkeit, den Gesundheitscheck vorab online unter visit.covidoor.com durchzuführen. Halten Sie Ihr Ticket (QR-Code) bereit! 
  • Als Identifikationsnachweis gelten Dokumente wie Reisepass, Personalausweis oder Führerschein. Auch Personen, die mit der Rettung ins Klinikum transportiert werden, werden befragt.
  • Personen mit COVID-19-Verdacht werden durch Personal in die Infektionsambulanz zur weiteren klinischen Abklärung begleitet.
  • Das Tragen von Schutzmasken mit Ausatemventil sowie von Klinikum-fremden Stoffmasken ist im Klinikum Wels-Grieskirchen nicht erlaubt. Diese werden gegen einen entsprechenden Mund-Nasen-Schutz getauscht.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!