Virus

COVID-19 – Regelungen am Klinikum Wels-Grieskirchen

COVID-19: Aktuelle Informationen rund um Schutzmaßnahmen und Zugangsbeschränkungen (Stand 13. Jänner 2022)

Besuchsregelung 

Grundsätzlich: 

  • Höchstens 1 Besucher pro Patient und Tag für eine Stunde (4x1-Regelung) mit 2G‐plus Nachweis (d.h. 2G + PCR‐Test)
  • Höchstens 2 Besucher oder Begleitpersonen mit negativen SARS-CoV-2-PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) pro Tag bei minderjährigen Patienten

Darüber hinaus:

  • Zusätzlich höchstens zwei 2 Personen pro Tag zur Begleitung unterstützungsbedürftiger – d. h. körperlich/psychisch beeinträchtigter (z.B. immobiler, dementer, seh-/hörbeeinträchtigter) – Patienten (2,5G- Nachweis)
  • Höchstens 1 Person zur Begleitung bei Untersuchungen während der Schwangerschaft (2,5G- Nachweis)
  • Höchstens 1 Person zur Begleitung zu einer Entbindung (es wird ein Antigentest durchgeführt, wobei externe Tests einer befugten Stelle anerkannt werden)
  • Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, Seelsorge sowie zur Begleitung bei kritischen Lebensereignissen (z.B. schweres Unfallgeschehen, Notwendigkeit intensivmedizinischer Behandlung, onkologische Erstdiagnosen), wobei lediglich bei Besuchen auf Intensiveinheiten ein 2,5G-Nachweis erforderlich ist (im Übrigen kein Nachweis)

Nachweis für Besucher und Begleitpersonen

2Gplus-Regelung

Genesung: 

  • Ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 6 Monaten überstandene SARS‐CoV‐2‐Infektion

  • Absonderungsbescheid für eine in den letzten 6 Monaten mit SARS‐CoV‐2 erkrankte Person

Impfnachweis: 

  • Erstimpfung sowie ein negativer PCR-Test (Übergangsfrist bis 5. Dezember 2021)
  • Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf
  • Impfung + Genesung, d.h. sofern mind. 21 Tage vor der Impfung ein positiver PCR‐Test bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlagen, wobei die Impfung nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf

Patienten

2,5G-Regelung 

Beim Betreten des Klinikum Wels-Grieskirchen ist ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorzuweisen:

Test:

  •     Negativer PCR‐Test, max. 72 Stunden alt

Genesung: 

  • Ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 6 Monaten überstandene SARS‐CoV‐2‐Infektion
  • Absonderungsbescheid für eine in den letzten 6 Monaten mit SARS‐CoV‐2 erkrankte Person

Impfnachweis: 

  • Erstimpfung sowie ein negativer PCR-Test (Übergangsfrist bis 5. Dezember 2021)
  • Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf
  • Impfung + Genesung, d.h. sofern mind. 21 Tage vor der Impfung ein positiver PCR‐Test bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlagen, wobei die Impfung nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf

 

COVID-19 Regelung für den Tagesklinischen Aufenthalt

Überblick

Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr (kurz „Nachweis“): 

icon_impfung

 

  1G‐Nachweis: vollständig geimpft

 

 

 

icon_genesen

 

  2G‐Nachweis: genesen oder geimpft

 

 

Ausnahmen

  • für Personen, die nicht ohne Gefahr für Leben oder Gesundheit geimpft werden können und
  • Schwangere --> PCR-Test ausreichend
  • Schulpflichtige Kinder --> Corona-Testpass ausreichend
icon_pcr_test

 

  2Gplus‐Nachweis: geimpft oder genesen UND PCR‐Test (Gültigkeit 72 Stunden ab Abnahme)

 

 

2,5G‐Nachweis: geimpft oder genesen ODER PCR‐Test (Gültigkeit 72 Stunden ab Abnahme)

3G‐Nachweis: geimpft oder genesen oder zumindest Antigentest einer befugten Stelle (Gültigkeit 24 Stunden ab Abnahme)

Maskenpflicht

Die „Richtlinie zum Einsatz von Barrieremaßnahmen im Gesichtsbereich in Zusammenhang mit COVID‐19“ wird entsprechend der neuen Verordnung angepasst (Grundsatz: FFP2‐Maskenpflicht). 

Bei der Begleitung von Patienten im Klinikum sind Klinikum-Mitarbeiter gerne behilflich. Während des gesamten Aufenthalts im Klinikum muss auf ausreichend Abstand zu anderen Personen und auf konsequente Händehygiene geachtet werden. Personen, welche Patienten ins Klinikum bringen und auf diese warten, müssen im Wartezelt vor dem Klinikum verbleiben.​

Schutzmaßnahmen

  • Für alle Besucher und Begleitpersonen besteht neben der 2Gplus-Regel auch eine Maskenpflicht. Für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr besteht keine Maskenpflicht. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren müssen keine FFP2-Maske, sondern einen eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen. Das gleiche gilt für Schwangere.

  • Während des gesamten Aufenthalts im Klinikum muss auf konsequente Händehygiene geachtet werden.

Zugang nur über Haupteingang

  • Alle Patienten, Besucher und weitere berechtigte Personen müssen den Haupteingang benützen. Der Zugang erfolgt über die Schleuse. 
    Auch der Zugang zum Gesundheitszentrum muss über den Klinikum-Haupteingang und die Schleuse erfolgen.

Schleuse

  • In der Schleuse erfolgt ein kurzer Check, um COVID-19-Verdachtsfälle zu filtern und zu verhindern, dass möglicherweise infizierte Personen unkoordiniert in das Krankenhaus eintreten.

  • Es gibt die Möglichkeit, den Gesundheitscheck vorab online unter visit.covidoor.com durchzuführen. Halten Sie Ihr Ticket (QR-Code) bereit! 

  • Als Identifikationsnachweis gelten Dokumente wie Reisepass, Personalausweis oder Führerschein. Auch Personen, die mit der Rettung ins Klinikum transportiert werden, werden befragt.

  • Personen mit COVID-19-Verdacht werden durch Personal in die Infektionsambulanz zur weiteren klinischen Abklärung begleitet.

  • Das Tragen von Schutzmasken mit Ausatemventil sowie von Klinikum-fremden Stoffmasken ist im Klinikum Wels-Grieskirchen nicht erlaubt. Diese werden gegen einen entsprechenden Mund-Nasen-Schutz getauscht.

Öffentliche Teststraße (NUR Antigentestung)

Öffnungszeiten

Klinikum-Standort Wels: vor dem Haupteingang der Tagesklinik (neben Klinikum) im Container
täglich von 11:00 bis 17:00 Uhr

Klinikum-Standort Grieskirchen: vor dem Haupteingang zum Klinikum
täglich von 13:00 bis 17:00 Uhr 

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!