Da-Vinci-Roboter
Urologie Prim. Pelzer
Urologie
Urologie Arzt Patient
Urologie
Abteilungsleitung:
Primarius
Prof. Dr.
Alexandre Egon
Pelzer
FEBU
Sekretariat Tel:
+43 7242 415 2328
urologie1@klinikum-wegr.at

Abteilung für
Urologie

Schwerpunkt:
Laparoskopische urologische Chirurgie

Laparoskopische urologische Chirurgie

Blick durchs Schlüsselloch

Die Laparoskopie (Bauchspiegelung) ermöglicht es mit kleinsten Hautschnitten ("Schlüssellochchirurgie") Operationen an den inneren Organen durchzuführen.

Vorteile für den Patienten

  • Geringerer Blutverlust
  • Weniger Schmerzen
  • Sichere Methode durch langjährige Erfahrung
  • Schnellere Wundheilung
  • Rasche Mobilisierung möglich
  • Kürzere Krankenhausaufenthalte
  • Schnellere Wiedereingliederung in den Alltag

Eingriffe

  • Nierenentfernung bei Tumorerkrankung, Infektion, Funktionslosigkeit oder Trauma
  • Nierenerhaltende Tumorentfernungen
  • Nierenbeckenplastik
  • Nebennierentumore (gut- oder bösartig)
  • Harnleiterchirurgie
  • Blasenchirurgie
  • Prostataentfernungen
  • Krampfadern des Hodens

 

Aus ästhetischen Gründen können einige der oben genannten Eingriffe auch in Single-Port Technik angeboten werden. Anstelle der vier bis sechs kleinen Schnitte wird ein etwas längerer Schnitt, meist im Nabel gesetzt. Mit einem speziellen Zugangssystem erfolgt dann der Eingriff. Es bleibt nur eine kleine, kaum sichtbare Narbe zurück.

Nierentumore

Nierenschonende Operation durch Roboterchirurgie

Gutartige Tumoren der Nieren sind selten, 95% aller Gewächse an der Niere sind bösartig.
Der Großteil davon kann durch eine Operation geheilt werden.

Tumore der Niere verursachen keine Beschwerden und werden meist zufällig im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung entdeckt.

Männer sind doppelt so häufig betroffen wie Frauen, meist treten die Tumore zwischen dem 40. und 70. Lebensjahr auf.

Die Therapie richtet sich nach der Tumorart, der Größe, der Gewebsart des Tumors und nach dem Gesundheitszustand des Patienten. Sie reicht von der Entfernung des Tumors mit Erhalt der Niere über die Entfernung der gesamten Niere bis hin zu Strahlen- und Chemo- bzw. Immuntherapie.

In den vergangenen Jahren konnte eine erhebliche Verbesserung der Heilungschancen erreicht werden. Grund dafür sind die verbesserte Diagnostik und die verfeinerte operative Therapie (an unserer Abteilung mit dem Da Vinci Operationsroboter), sowie die Einführung neuer medikamentöser Substanzen in die Behandlung des Nierentumors.

Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser sind die Heilungschancen!

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information