Tumorboard
Abteilungsleitung:
Primarius Univ.-Prof. Dr. Josef Thaler
Sekretariat Tel:
+43 7242 415 3451
interne4@klinikum-wegr.at

Abteilung für
Innere Medizin IV

Schwerpunkte Hämatologie, internistische Onkologie und Palliativmedizin, Nephrologie und Dialyse

Hämatologie
Internistische Onkologie
Palliativmedizin

Unsere Abteilung ist darauf spezialisiert, Patienten mit Blut- und Krebserkrankungen und allgemein internistischen Erkrankungen zu betreuen.

Im stationären Bereich werden vor allem komplexe diagnostische Verfahren, nur stationär durchführbare Chemo-, Hormon- oder Immuntherapien, sowie palliative Maßnahmen bei Patienten mit fortgeschrittener Tumorerkrankung durchgeführt. 

Im Isolierbereich der Abteilung werden Patienten mit schwer gestörter Infektionsabwehr behandelt. Dies sind vor allem Patienten mit primär gestörter Infektionsabwehr (schwere Neutropenie, schwerer Immundefekt, aplastische Anämie u.ä.) oder Patienten, bei welchen es nach einer intensiven Chemotherapie zur vorübergehenden Aplasie (massive Verminderung der Produktion von Blutzellen mit entsprechender Abwehrstörung) gekommen ist (akute Leukämien, maligne Lymphome, solide Tumore u.ä.).

In der Spezialambulanz und angeschlossenen Tagesklinik werden ausschließlich Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen betreut. Das Spektrum spannt sich von Diagnose, Therapie bis Tumornachsorge und Beratung dieser Patienten. Auch Konsiliaruntersuchungen aus anderen Abteilungen des Krankenhauses finden zum Teil an der Ambulanz statt. Für die Unterstützung zur Organisation, Durchführung und Teilnahme an klinischen Studien steht ein eigenes Studiensekretariat zur Verfügung.

An der Palliativstation erfolgt die Betreuung von Patienten mit einer nicht heilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankung, für die keine das Grundleiden beeinflussende Therapiemöglichkeit mehr besteht. Es werden jedoch akut körperliche und/oder psychosoziale Symptomatiken behandelt. Das vorrangige Ziel besteht in der Erreichung der bestmöglichen Lebensqualität durch Linderung körperlicher Symptome und psychosozialer Unterstützung.

Nephrologie
Dialyse

In diesem Bereich betreuen wir Patienten mit Erkrankungen der Nieren und des Blutdrucks, Störungen des Wasser-, Elektrolyt- und Säure-Basenhaushaltes und des Knochenstoffwechsels, sowie allgemein-internistischen Erkrankungen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei Autoimmunerkrankungen mit Beteiligung der Nieren sowie genetisch bedingten Nierenerkrankungen.

Für die ambulante Dialyse stehen uns 25 Plätze zur Verfügung. In 6 Schichten werden derzeit rund 140 Patienten mittels chronischer Hämodialyse versorgt. Akutdialysen werden von uns an der Dialysestation und an den drei Intensivstationen des Hauses unter bedarfsweiser Mitbetreuung des nephrologischen Teams durchgeführt. Plasmaseparationen erfolgen an der Dialysestation und an der multidisziplinären internistischen Intensivstation.

Eine wichtige Form der Nierenersatztherapie stellt die Peritonealdialyse dar. Sowohl die chronische ambulante Peritonealdialyse (CAPD) wie auch die automatisierte Peritonealdialyse (APD) werden an unserem Zentrum angeboten und die in Frage kommenden Patienten kompetent geschult und betreut. In Kooperation mit den jeweiligen Krankenhäusern versorgen wir auch Patienten aus dem Einzugsgebiet Braunau, Schärding und Ried.

In unserer Ambulanz betreuen wir in erster Linie Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen. In Zusammenarbeit mit den österreichischen Transplantationszentren erfolgt die Nachsorge nach Nierentransplantation von derzeit mehr als 150 Patienten in der Transplantationsambulanz. Darunter befinden sich auch Patienten nach Multiorgantransplantationen (Pankreas-Niere, Herz-Niere, Leber-Niere). 

Wissenschaftliche Schwerpunkte betreffen die klinische Nephrologie und Dialyse sowie die Hypertensiologie, inklusive Teilnahme an multizentrischen Studien.

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information