Freiwillige Helfer der OÖ Tafel

Kooperation Klinikum und OÖ Tafel

Eine Überproduktion an Lebensmitteln ist in einer Großküche wie jener am Klinikum Wels-Grieskirchen normal. Um Lebensmittelabfälle zu vermeiden und hilfsbedürftige Menschen in der Region zu unterstützen, arbeitet das Krankenhaus mit der OÖ Tafel zusammen. Rund 30 Kilogramm werden an einem Tag von den freiwilligen Helfern der Sozialeinrichtung abgeholt. Dort werden die wertvollen Lebensmittel für Mittagsmenüs und Fertiggerichte zum Mitnehmen verkocht und kommen armutsgefährdeten Menschen zugute.

 

Suppen, Soßen, Reis, Erdäpfel, Salat, Kraut oder Mehlspeisen – die Liste der gespendeten Lebensmittel ist lang und vielfältig. Sehr zur Freude von Erwin Hehenberger, dem Obmann der OÖ Tafel. „Diese Lebensmittel haben großen Einfluss auf unseren täglichen Speiseplan, den wir entsprechend abwechslungsreich gestalten können“, sagt Hehenberger.

Vorbildliche Kooperation

Abgeholt wird die Lebensmittelspende von der OÖ Tafel von Montag bis Freitag. Durchschnittlich werden pro Tag 30 Kilogramm in den Kleinlaster verladen. „Dabei handelt es sich um die sogenannte Überproduktion aus unserer Küche und wir sind froh, dass wir damit seit mittlerweile sieben Jahren die OÖ Tafel unterstützen können“, erklärt dazu Michael Cervek, Küchenchef am Klinikum-Standort Wels, und verweist bezüglich der Hygienevorschriften auf ein zwölfseitiges Dokument, das als Grundlage dieser Kooperation dient. „Diese Vereinbarung dient uns sogar immer wieder als Vorlage für anderweitige Kooperationen“, verweist auch Hehenberger auf die vorbildliche Abwicklung. Ebenso exakt geregelt hat die OÖ Tafel den Bezug der Mittagsmenüs bzw. Fertiggerichte. Als Richtwert gilt die Armutsgefährdungsschwelle der Armutskonferenz, bei einem Ein-Personen-Haushalt sind das 1.238 Euro. „Weil für uns aber die Menschen zählen, haben wir ein eigenes Antragsformular entwickelt, das wir mit neuen Gästen persönlich durcharbeiten“, erklärt Hehenberger.

 

Abholung der vom Klinikum gespendeten Lebensmittel

Zivildiener Moritz Kaissl und der ehrenamtliche Tafel‐Mitarbeiter Sepp Weismann bei der Abholung der vom Klinikum gespendeten Lebensmittel. 

 

Topfenknödel aus der Klinikum-Küche

Um zu vermeiden, dass die Überproduktion an Lebensmitteln in den Müll wandert, werden zum Beispiel diese frischen Topfenknödel an die OÖ Tafel gespendet.  

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information