Roman Echer in Ausbildung zur Pflegefachassistenz

Motivation Mensch

Roman Echer, 37, hat sich für die Ausbildung zur Pflegefachassistenz entschieden. Nach vielen Jahren Berufstätigkeit in den unterschiedlichsten Geschäftsbereichen bestätigten ihm Vorgesetzte und Arbeitskollegen immer wieder einen empathischen Umgang mit Mitmenschen und überdurchschnittliche Hilfsbereitschaft in herausfordernden Situationen. Schließlich war für den ausgebildeten pharmazeutisch-kaufmännischen Assistenten klar: Nicht der Kundenkontakt, sondern der Mensch an sich ist seine Motivation.

 

„Ich versuche stets, meine sozialen Kompetenzen zu trainieren und zu erweitern“, beschreibt Roman Echer, warum er sich nun hauptberuflich als Pflegefachassistent etablieren möchte. Seine große Affinität zu Humanmedizin und Pflege sowie die Freude, andere Menschen durch seine Fähigkeiten zu unterstützen, begleiten ihn seit vielen Jahren. „Ich habe auch viele Vorbilder in meiner Familie“, schmunzelt er. „Stiefmutter, Tante und Schwester sind bzw. waren allesamt als diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen tätig.“ So erlebt er auch die besonders fordernden Aspekte des Berufes immer wieder hautnah mit. „Und genau diese Einblicke spornen mich zusätzlich an, den Pflegeberuf zu ergreifen.“

Angekommen in der Pflege

Erfahrungen bringt er auch aus seiner Zeit beim Bundesheer sowie durch die Begleitung von Familienmitgliedern im letzten Lebensabschnitt mit. „Im letzten Jahr schnupperte ich dann in den Rettungsdienst des Roten Kreuzes im Bezirk Grieskirchen.“ Das war für Roman der ausschlagende Moment, sich für die neue Ausbildung zu bewerben. „Nun weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin – das ist genau das, was ich die ganze Zeit gesucht habe. Ich fühle mich angekommen, in dem was ich mache.“

Roman Echer im Word Rap

Roman Echer in Ausbildung zur Pflegefachassistenz

Pflege ist ein Zukunftsberuf, weil … er krisensicher und beständig ist. 

Pflege bedeutet für mich, ... der Menschen an vorderster Stelle, Gutes zu vollbringen und seine Arbeit mit Sinn zu erfüllen. Pflege ist ein wichtiger Teil in unserem Leben, jeder von uns wird sie irgendwann dringend brauchen. 

Interessierten rate ich, … sämtliche Aktionstage und Wege der Information zu nutzen, sich auch den Pflegealltag nach Möglichkeit einmal live ansehen. Es gibt zahlreiche finanzielle Fördermodelle, auch für all jene, die bereits andere Berufsausbildungen abgeschlossen haben.

Die Pflege­aus­bildungen am Klinikum Wels-Grieskirchen

  • Ein Beruf in der Pflege startet am Klinikum Wels-Grieskirchen mit einer Ausbildung zur Pflegefachassistenz oder mit dem Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege. Pflegejobs sind vielfältig, persönlich und zukunftssicher. Dank unterschiedlicher Ausbildungsstufen finden motivierte Menschen, jenes Berufsbild, das ihrer persönlichen Motivation entspricht. Auch Quereinsteiger starten als Teil des Pflegeteams nochmals völlig neu durch.
  • Die Ausbildung zur Pflegefachassistenz kann direkt in Wels in zwei Jahren absolviert werden. Zu den erworbenen Kompetenzen zählen Pflegemaßnahmen nahe am Patienten, das Mitwirken bei Diagnostik und Therapie, Mobilisation, Wundversorgung, Körperpflege, Anlegen von Verbänden, Erhebung und Überwachung medizinischer Basisdaten sowie berufsspezifische Kommunikationsmodelle.
  • Die Bewerbung für den nächsten Lehrgang zur Pflegefachassistenz läuft bereits!

Mehr Infos unter wirsindpflege.at 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information