Geburtshilfe

Babynest

Hilfe für verzweifelte Eltern

Verzweifelte Eltern haben die Möglichkeit, ihr Neugeborenes anonym und angstfrei in sichere Hände zu übergeben. Das Babynest – auch bekannt unter Babyklappe – ist 24 Stunden geöffnet und befindet sich links neben dem Haupteingang zum Eltern-Kind-Zentrum in der Eferdinger Straße.

Die Abgabe eines Kindes in der Babyklappe ist nicht strafbar, Sie müssen keine rechtliche Verfolgung befürchten.

Sie haben natürlich die Möglichkeit, einen persönlichen Brief oder ein Andenken für das Kind mitzugeben. Nachdem die Babyklappe geöffnet wurde, wird ein Alarm ausgelöst. Die Mitarbeiter der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe versorgen das Kind und betreuen es solange, bis eine gute Lösung gefunden wurde. Die Übergabe eines Kindes in die Babyklappe wird einer anonymen Geburt gleichgesetzt, bei der die Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Wels die Obsorge für das Kind übernimmt und es in die Pflege von Adoptiveltern gibt.

Falls die Mutter ihre Entscheidung überdenken möchte, besteht natürlich die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme. Ab dem Zeitpunkt der Geburt läuft eine 14-tägige Frist an. In dieser Zeit befindet sich das Kind noch in Obhut des Klinikums, erst dann wird der Kontakt zu den Adoptiveltern hergestellt. 

 

Babynest

Anonyme Beratung

Die Klinische Sozialarbeit im Klinkum Wels Grieskirchen steht ihnen gerne - auch anonym - für Beratung und Unterstützung zur Verfügung.

Maria Ehrengruber, BA
Klinische Sozialarbeit
Telefon +43 7242 415 - 93727
maria.ehrengruber@klinikum-wegr.at

oder

Magistrat der Stadt Wels, Kinder- und Jugendhilfe
Traungasse 6, 4600 Wels
Telefon +43 7242 235 - 7900