Arzt Patientin Pflege

Hinweise für den Krankenhausaufenthalt

Im Vorfeld eines Krankenhausaufenthaltes gilt es einige Vorkehrungen zu treffen. Nachfolgend finden Sie wichtige Informationen, damit Sie für Ihren Aufenthalt im Klinikum bestens vorbereitet sind.

Checkliste 

Vorbereitung

Das sollten Sie mitbringen

Die folgende Checkliste soll dazu beitragen, alle notwendigen Maßnahmen zu treffen:

  • Beim letzten Gespräch mit dem niedergelassenen Arzt vor der Krankenhauseinweisung Befunde, Unterlagen, Operationsberichte, etc. erbitten
  • Ihre e-card
  • Blutgruppenausweis (falls vorhanden)
  • Unverträglichkeits- bzw. Allergiepass
  • Impfausweis
  • Diabetikerausweis
  • Liste der Medikamente, die regelmäßig oder seit kurzem eingenommen werden (Verordnung je Verabreichungszeitpunkt)
  • Die Möglichkeit gegebenenfalls einer Eigenblutspende (bei schweren Operationen) zu berücksichtigen. Rückfragen richten Sie an Ihren behandelnden Arzt.
  • Rücksprache mit dem Hausarzt bezüglich der eigenen Medikation (z.B. zeitgerechtes Absetzen blutverdünnender Medikamente)
  • Sonderklassepatienten bitte Zusatzversicherung mit Polizzennummer mitbringen
  • Bei kosmetischen Operationen nehmen Sie die Einwilligung des Chefarztes der zuständigen Krankenkasse beziehungsweise die schriftliche Kostenersatzzusage der Zusatzversicherung mit
  • Adressen/Telefonnummern von zu verständigenden Angehörigen bzw. des Sachwalters, Hausarzt, Facharzt (werden bei der Aufnahme benötigt)
  • So früh wie möglich Ihren Aufnahmetermin mit dem Krankenhaus absprechen (Name der Kontaktperson notieren)
  • Patientenverfügung (falls vorhanden)

Utensilien für den Krankenhausaufenthalt

  • Persönlicher Pflegebedarf
  • Toilettenartikel (Seife, Zahnbürste/-pasta, Kamm, Rasierer, Kosmetika, etc.)
  • Brille, Kontaktlinsen, Gehstock, Hörgerät, Zahnprothese
  • Schlafanzug / Nachthemd, Bade- oder Morgenmantel
  • Bequeme Oberbekleidung, Unterwäsche, Socken
  • Haus- oder Turnschuhe
  • Bücher, Zeitschriften, Schreibzeug
  • Etwas Geld (alle Zahlungen, Anzahlungen können über ein mobiles Bankomatgerät beglichen werden)
  • Wecker
  • Für Kinder: Stofftier, Lieblingsspielzeug
  • Sonstiges

Im Krankenhaus nicht erwünscht

  • Medikamente, die Sie nicht regelmäßig einnehmen müssen
  • Uhren, Schmuck, andere Wertgegenstände
  • Größere Geldbeträge oder Sparbücher
  • Mobiltelefon
  • Großes Sortiment an Wäsche und Kleidung

Angaben über

  • Kinderkrankheiten, frühere Krankheiten, Operationen, Erbkrankheiten
  • Medikamente, die Sie dauernd einnehmen (ev. leere Packungen)
  • Bei Frauen: Schwangerschaften und Geburten

Das sollten Sie vorher erledigen

  • Information von Angehörigen und Dienstgeber über den Spitalsaufenthalt und Besuchszeiten mitteilen
  • Alle laufenden Zahlungen sicherstellen, z.B. Miete, Strom, Wasser, Gas, Telefon, Versicherungen, Zeitungen, TV- und Rundfunkgebühr
  • Strom, Wasser, Gas abstellen, Fenster schließen und Wohnungstür abschließen
  • Versorgung von Haustieren, Pflanzen, usw. durch Vertrauenspersonen
  • Information/Abstimmung mit Privatversicherung, falls Sie eine Zusatzversicherung haben
  • Ev. Nachsendeauftrag bei der Post (bei längerem Aufenthalt)

Aufnahme

Das können Sie bei uns vereinbaren

  • Welche Personen Auskunft über Ihren Aufenthalt, Ihren Gesundheitszustand und andere medizinische Angelegenheiten erhalten dürfen
  • Aufnahme von Kindern bzw. Begleitpersonen im Krankenhaus
  • Besuchszeitenregelung
  • Diätwünsche
  • Informationen zum Patiententelefon (System Ackermann / System Pascom)
  • Informationen zum Patienteninternet

Im Krankenhaus bekommen Sie folgende Informationen

  • Religiöse Angebote, Gottesdienste, Möglichkeiten der Seelsorge
  • Möglichkeiten der Information über Ihre persönlichen medizinischen Angelegenheiten
  • Sozialberatung
  • Serviceeinrichtungen im Krankenhaus, wie Zeitungen, Café, Shop, Friseur, Aufenthaltsräume, Radio und Fernsehen, usw.
  • Möglichkeit für Wünsche, Anregungen und Beschwerden

Wenn Sie ein Kind ins Krankenhaus bringen

  • Mutter-Kind-Pass
  • Impfpass
  • Unterlagen über bisherige Spitalsaufenthalte
  • Labor- und Röntgenbefunde
  • Arzt-Überweisung
  • Bei Zusatzversicherung: Versicherungspolizze
  • Lieblingsspielzeug, Bücher
  • Persönliches und Hygieneartikel

Im Krankenhaus zu beachten

  • Rauchverbot, Alkoholverbot (Rauchermöglichkeit in den dafür vorgesehenen Pavillons am Freigelände)
  • Regelung über die Verwahrung von Wertgegenständen (Geldbeträge und Wertsachen können Sie in der Patientenaufnahme sowie in der Patientenentlassung hinterlegen)

ELGA

Seit Mai 2017 nimmt das Klinikum Wels-Grieskirchen an ELGA, der elektronischen Gesundheitsakte, teil. Ihre ärztlichen und pflegerischen Entlassungsbriefe sowie ambulanten Labor- und Radiologiebefunde werden in ELGA gespeichert. Damit ergeben sich einige Neuerungen, über die wir Sie informieren wollen. Auf folgender Seite finden Sie alle relevanten Dokumente und Links, die Ihnen im Umgang mit ELGA behilflich sein werden:
https://www.elga.gv.at

Infrastruktur

Hier geht's zu den Serviceeinrichtungen im Klinikum Wels-Grieskirchen: Serviceeinrichtungen