Anästhesie
Abteilungsleitung:
Primarius Priv.-Doz. Dr. Johann Knotzer
Standortleitung Grieskirchen:
Oberarzt Dr. Franz Fellinger
Sekretariat Tel:
+43 7242 415 2576+43 7248 601 2570
anaesthesie@klinikum-wegr.at anaesthesieGR@klinikum-wegr.at

Institut für
Anästhesiologie und Intensivmedizin

Hochleistungs-
orientiert und Interdisziplinär

Die Bedeutung als Hochleistungszentrum in Sachen Gesundheit im oberösterreichischen Zentralraum stellt eine besondere Anforderung an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums. Unser hochqualifiziertes Team betreut jährlich auf höchstem medizinischem Niveau und an die Bedürfnisse der Patienten individuell angepasste Therapie über 25.000 Operationen an beiden Standorten und mehr als 1400 Intensivpatienten.

Unser Institut wird sowohl nach den neuesten Grundsätzen der medizinischen Wissenschaft und der ärztlichen Ethik als auch nach zeitgemäßen organisatorischen Methoden geleitet.

Hohe Standards

Um unseren hohen Standard halten zu können, werden Forschung und Lehre an unserem Institut hoch gehalten. Durch intensive Kooperation mit den österreichischen Hochschulen werden innovative Neuerungen in Anästhesiologie und Intensivmedizin schnell zu unseren Patienten gebracht. An unserem Institut erfolgt eine umfangreiche Ausbildung sowohl von ärztlichem als auch Pflegepersonal.

Hier erhalten Sie weitere Informationen und erfahren Wissenswertes zur anästhesiologischen Betreuung und zu unserer Intensivstation.

Prim. Priv.-Doz. Dr. Johann Knotzer, MSc
Leiter des Instituts für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Anästhesiologie

Die Anästhesie versteht sich als Fach zur Betreuung von Patienten vor, während und nach der Operation. Alle Operationen werden von Anästhesisten begleitet. In der neu strukturierten Anästhesiologischen Ambulanz wird bereits im Vorfeld versucht, das am besten geeignete Anästhesieverfahren zu bestimmen. 

Das Spektrum der anästhesiologischen Versorgung durch die Mitarbeiter des Instituts für Anästhesiologie umfasst die Betreuung aller Operationen der Fächer Augenchirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Hals-Nasen-Ohren-Eingriffe, Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, Herzchirurgie, Thoraxchirurgie, Gefäßchirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Urologie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Dermatologie und Interventioneller Radiologie.

Zum Einsatz kommen alle modernen Verfahren der Inhalationsanästhesie, der total intravenösen Anästhesie und der Regionalanästhesie. Bedingt durch das operative Spektrum liegt der Schwerpunkt in der Versorgung von herzchirurgischen Patienten, welche auf höchstem internationalen Niveau durchgeführt wird.

In der Anästhesiologischen Ambulanz finden die Narkoseaufklärung und Narkoseeinwilligung für alle stationären und tageschirurgischen Patienten statt.

In unserem nach modernsten Gesichtspunkten eingerichteten Aufwachraum werden die Patienten nach erfolgtem operativen Eingriff überwacht.

Intensivmedizin

Durch die Spezialisierung vor allem auf die Aufrechterhaltung von Organsystemen, wie zum Beispiel von Herz-, Kreislauf- und Atmungs-Funktionen, ist die Anästhesiologie zentrales Bindeglied in der modernen Intensivmedizin.

Auf der Operativen Intensivstation I werden rund 600 Patienten im Jahr, zum Teil nach schwersten Unfällen, nach großen Operationen oder im Rahmen verschiedenster Schockzustände behandelt.

Auf der Operativen Intensivstation II mit sieben Betten werden hauptsächlich Patienten, die sich einer Herz-, Lungen- oder großen Gefäßoperation unterziehen müssen, auf höchstem Niveau betreut.

Die Behandlung der Patienten auf den Intensivstationen der höchsten Kategorie erfolgt nach neuesten Standards und Richtlinien. Dabei besteht die Möglichkeit, Patienten mit verschiedenen Organversagen maschinell bis hin zur Durchführung einer extrakorporalen Zirkulation zu behandeln.

Notfall­medizin

Mit dem Notarzteinsatzfahrzeug, das ausschließlich mit der Anästhesiologie gemeinsam mit speziell geschulten Rettungssanitätern des Roten Kreuzes besetzt und rund um die Uhr einsatzbereit ist, werden jährlich mehr als 1.700 Einsätze durchgeführt.

Die Notfallmedizin ist vornehmlich in lebensbedrohlichen Situationen gefragt, wenn schnelles und gezieltes ärztliches Handeln mitunter über Leben und Tod des Patienten entscheiden kann. Solche Situationen können zum Beispiel nach schweren Verkehrsunfällen, Herzinfarkt oder akuter Atemnot auftreten.

Durch die Kompetenz von Anästhesisten im Herz-Kreislauf- und Atemmanagement hat sich die Notfallmedizin zunehmend eine wichtige Säule des Faches etabliert.

Schmerz­therapie

Im Rahmen der Schmerztherapie werden von den Mitarbeitern der  Anästhesie in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen alle üblichen Arten der Behandlung von akuten und chronischen Schmerzzuständen durchgeführt.

Eine Schmerzfreiheit speziell nach operativen Eingriffen ist ein wichtiger Bestandteil in der Genesung unserer Patienten.

Aber auch Patienten mit chronischen Schmerzen werden multimodal einer entsprechenden schmerzlindernden Therapie zugeführt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information