MikrobiologieKrankenhaushygiene
Abteilungsleitung:
Primarius Priv.-Doz. Dr. Rainer Gattringer
Sekretariat Tel:
+43 7242 415 96248
mikrobiologie@klinikum-wegr.at

 

 

 

 

Institut für
Hygiene und Mikrobiologie

Infektiologie und Tropenmedizin

Diagnostik

Die mikrobiologische Diagnostik verwendet eine Vielzahl von Methoden. Für die Auswahl der geeigneten Untersuchungsmethoden und der gesicherten Befundinterpretation sind exakte klinische Angaben von größter Wichtigkeit.

Bakteriologie
Mykologie
Parasitologie

  • Untersuchung der verschiedensten Proben (Abstrich, Blut, Harn, Stuhl, Liquor, Sputum etc.) auf pathogene Bakterien und Pilze
  • Erregeranzucht mittels selektiver Nährmedien und Identifizierung mittels Massenspektrometrie (MALDI-TOF)
  • Resistenztestung und Erstellung von Antibiogrammen nach europäischem Standard (EUCAST) zur optimalen antibiotischen Therapie
  • Befundinterpretation von klinisch relevanten Erregern durch das Fachärzteteam
  • Nachweis von Wurmeier und Parasiten aus Stuhlproben

Serologie

  • Nachweis von Antigenen und Antikörpern bei Infektionskrankheiten
  • Qualitative Bestimmung von Hepatitis A, B, C und E, HIV, Syphilis, lymphotropen Viren und neurotropen Erregern aus Serum
  • Durchführung von Impferfolgskontrollen bei Hepatitis B, FSME, Mumps, Masern, Röteln etc.
  • Laboranalysen im Rahmen des Mutter-Kind-Passes einschließlich Aviditätsbestimmungen für Toxoplasmose und Cytomegalievirus
  • Blutuntersuchung bei Nadelstichverletzungen
  • Organ-, Hornhaut-, Knochenspenderserologie
  • Serum-Liquor-Diagnostik bei Verdacht auf Neuroborreliose (inklusive Antikörperindexberechnung)
  • Detektion von Rota-Adenoviren aus Stuhlproben
  • Nachweis von Legionellen- und Pneumokokken-Antigen aus Urinproben
  • Detektion von Clostridium difficile mit Toxin aus Stuhlproben 

Mykobakteriologie

  • Mikroskopischer Nachweis (Ziehl-Neelsen-Färbung)
  • Kultureller Nachweis (Fest- und Flüssigmedien) von Mykobakterien
  • Empfindlichkeitsprüfung von Tuberkulosebakterien im Bactec MGIT 960 (Erstrangmedikamente)
  • Empfindlichkeitsprüfung von nicht tuberkulösen Mykobakterien unter Verwendung der Mikrodilutionsmethode (MHK-Bestimmung)
  • Molekularbiologischer Direktnachweis (PCR) von Mycobacterium tuberculosis complex DNA und nicht tuberkulösen Mykobakterien DNA
  • Molekularbiologische Differenzierung von Tuberkulosebakterien und nicht tuberkulösen Mykobakterien
  • Molekularbiologischer Resistenznachweis von Isoniazid und Rifampicin bei Tuberkulosebakterien. Bei Nachweis einer Mutation werden zusätzliche Resistenzgenanalysen durchgeführt.
  • Serologischer Nachweis einer latenten Tuberkuloseinfektion mittels IGRA = Interferon-Gamma-Release-Assay (QuantiFERON TB Gold Plus)
  • Kultureller Nachweis und Empfindlichkeitsprüfung von aeroben Aktinomyzeten (z.B. Nocardia ssp.) unter Verwendung der Mikrodilutionsmethode (MHK-Bestimmung)

Molekulare Diagnostik

  • Nachweis von Bakterien-DNA
  • Nachweis von Parasiten-DNA
  • Nachweis von Pilz-DNA
  • Nachweis von Virus-RNA oder -DNA
  • Nachweis von Mykobakterien-DNA
  • Viruslast-Analysen
  • Sepsis-Diagnostik
  • Nachweis von bakteriellen Resistenzgenen
  • Onkologische Mutationsanalysen

Hygiene-Labor

  • Untersuchung von Flüssigkeiten, Lösungen, Wasser aus Geräten
  • Überprüfung von Geräten zur Reinigung, Desinfektion und Sterilisation