Gefäßaltermessung

90 Prozent weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bluthochdruck ist der wichtigste Risikofaktor für vorzeitige Todesfälle, für Leben mit Behinderung und in hohem Maße ausschlaggebend für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine lebenslange Kontrolle der Risikofaktoren hoher Blutdruck und hohes Cholesterin könnte Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 90 Prozent vermindern und somit weitgehend zum Verschwinden bringen.

Dem steht gegenüber, dass sich in Österreich rund die Hälfte der Menschen mit Bluthochdruck ihrer Erkrankung nicht bewusst ist und somit keine Therapie erhält, die das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt, Herz- und Nierenschwäche deutlich senkt.

Risiko schnell und einfach abklären

Mit der Messung des Gefäßalters kann rasch und einfach abgeklärt werden, ob ein Risiko zum Bluthochdruck besteht. Dank einer Erfindung aus Österreich, einer Kooperation der kardiologischen Abteilung des Klinikum Wels-Grieskirchen und des AIT Wien (Austrian Institute of Technology, ehemals Seibersdorf), kann man das Gefäßalter sehr einfach mit einer normalen Blutdruckmanschette messen.

 

Priv.-Doz. Dr. Thomas Weber im ORF Talk

 

Priv.-Doz. Dr. Thomas Weber, Spezialist für Bluthochdruck am Klinikum Wels-Grieskirchen, erklärt im ORF Talk das Prinzip der Gefäßaltermessung.

 

 

 

„Die Berechnung beruht auf Alter, Blutdruck und Form der Blutdruckkurven des Teilnehmers“, erklärt Thomas Weber, Kardiologe am Klinikum Wels-Grieskirchen und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Hypertensiologie. Eine Messung ist vorerst nur in Oberösterreich möglich: Hier wird in Kooperation mit ausgewählten Apotheken die Messung des Gefäßalters vorgenommen und wissenschaftlich evaluiert.

Bei mir wurde erhöhtes Gefäßalter festgestellt. Was kann ich tun?

In erster Linie ist dann eine Abklärung der Blutdrucksituation wichtig. „Wird erhöhtes Gefäßalter festgestellt, raten wir zur weiteren ärztlichen Untersuchung“, führt Weber aus. „Diese erfolgt meist mit einer 24-Stunden-Blutdruckmessung bei niedergelassenen Fachärzten für Innere Medizin oder, wenn möglich, auch beim Hausarzt. Der wichtigste Schritt ist die Normalisierung des Blutdrucks, da ein erhöhter Blutdruck eine erhöhte Belastung der Gefäßwand bedeutet.“ Zusätzlich sollten auch die anderen Risikofaktoren, wie Cholesterin, Nikotin, Diabetes, Übergewicht etc., kontrolliert und gegebenenfalls verbessert werden.

 

Gefäßaltermessung

Regelmäßige Kontrollen von Bluthochdruck und Cholesterin senken das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 90 Prozent.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information