Onkologisches Studienzentrum
zurück Neues aus dem Klinikum

Auszeichnung für onkologisches Studienzentrum Wels

Die Abteilung für Innere Medizin IV am Klinikum Wels-Grieskirchen nimmt regelmäßig an hämatoonkologischen und nephrologischen klinischen Studien teil. Für die gute Arbeit bei einer dieser Studien, der „CLL Studie Protocol IPI-145-07“ gab’s nun einen sogenannten Site Appreciation Award.

 

Aktuell werden über 40 verschiedene sowie über 30 akademische Forschungsprojekte in unterschiedlichen Indikationen betreut. 

Als „das beste Zentrum der Welt“ bezeichnet Nadja Grübel vom Partner in der Studienauftragsforschung Syneos Health ihre Ansprechpartner im Klinikum Wels-Grieskirchen und überreichte den Preis an Studienleiterin Dr. Sonja Heibl, den beteiligten Prüfärzten (stellvertretend am Foto Dr. Vera Trommet) und den Studienkoordinatorinnen Katharina Schmied, Isabella Rauscher und Teresa Bogensperger.

Onkologisches Studienzentrum

Darum geht’s in der Studie

Es handelt sich um eine Untersuchung der Wirksamkeit einer IPI-145-Monotherapie im Vergleich zu einer Ofatumumab-Monotherapie bei Patienten mit rezidivierender bzw. refraktärer chronischer lymphozytärer Leukämie (CLL) oder kleinzelligem lymphozytärem Lymphom (SLL). Weltweit nahmen 77 Zentren an der Studie mit insgesamt 300 Patienten teil. Die Medikation wurde nun in den USA bereits zugelassen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information