Fußmodell

Fußbeschwerden lindern, Funktionen erhalten

Bewegung ist Leben! Der Erhaltung unserer Mobilität über viele Jahre kommt deshalb am Klinikum Wels-Grieskirchen ein besonders großer Stellenwert zu. Die Fußgesundheit – und mit ihr unsere Standfestigkeit – kann aus den unterschiedlichsten Ursachen ins Wanken geraten: Erworbene, angeborene, stoffwechselbedingte und traumatische Faktoren beeinflussen das Entstehen von Gelenksabnützung (Arthrose), Fehlstellungen, Überlastungen, Hallux Valgus, Sehnenriss und Co.

 

„Fußgesundheit fängt bereits beim Jugendlichen an“, erklärt Stefan Hofstätter, Fußspezialist am Klinikum Wels-Grieskirchen. Vor allem beim Spreiz- und beim Plattfuß gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Krankheitsbild positiv zu beeinflussen.

Priv.-Doz. Dr. Stefan Hofstätter

 

Ein ganz einfacher Tipp des Orthopäden ist: „Barfußgehen. Vor allem auf der Wiese oder sogar auf einem Schotterweg, denn diese taktilen Reize gehen durch das Tragen von festen Schuhen verloren.“

Priv.-Doz. Dr. Stefan Hofstätter, Fußspezialist am Klinikum Wels-Grieskirchen

 

Auch Fußgymnastik und Physiotherapie geben den Fußmuskeln wichtige Impulse: „Einen guten Effekt hat zum Beispiel das exzentrische Training: Es regt das Wachstum von Collagenfasern an – beanspruchte Sehnen bauen sich so langsam wieder auf.“

International bewährte, verbesserte Methoden

Kann durch Muskelaufbautraining, Einlagen oder orthopädische Schuhe das gewünschte Ergebnis nicht erzielt werden und leidet der Patient weiter unter Schmerzen, steht im Klinikum Wels-Grieskirchen das gesamte Spektrum an Therapieoptionen zur Verfügung. „Neben konservativen Behandlungsmethoden ist es bei Arthrose, geschädigten Sehnen oder Kapseln sinnvoll, einen chirurgischen Eingriff in Betracht zu ziehen.“ Stefan Hofstätter und seine Kollegen sehen den Kernpunkt der Fußchirurgie in der Linderung von Beschwerden und der Wiederherstellung der Funktion. Im Falle eines Plattfußes ist es allerdings möglich, bereits prophylaktisch zu operieren, um dem Auftreten einer Arthrose vorzubeugen. Dabei setzen die Experten auf international bewährte, verbesserte Methoden.

Gelenkserhaltende, rekonstruktive Chirurgie

Bei Beschwerden des Bewegungssystems ist am Klinikum Wels-Grieskirchen eine individuell abgestimmte und bedarfsgerechte Versorgung des Patienten oberste Prämisse. Aufgrund der hohen Durchlaufzahlen verfügen die Experten aus Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie große Erfahrungswerte, welche dem Patienten eine schnelle, kompetente und sichere Versorgung bieten.

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information