Da-Vinci-Roboter
Urologie Prim. Pelzer
Urologie
Urologie Arzt Patient
Urologie
Abteilungsleitung:
Primarius
Prof. Dr.
Alexandre Egon
Pelzer
MBA, FEBU
Sekretariat Tel:
+43 7242 415 2328
urologie1@klinikum-wegr.at

Abteilung für
Urologie

Schwerpunkt:
Robotische laparoskopische da-Vinci-unterstützte Operationen

Robotische laparoskopische da-Vinci-unterstützte Operationen

da-Vinci-Roboter

Die Urologen im Klinikum Wels-Grieskirchen führen neben Standardeingriffen auch hochkomplexe, bisher nur offenchirurgisch durchgeführte Eingriffe minimalinvasiv und maximal patientenschonend mit dem da-Vinci-System durch.

 

Robotische laparoskopische da-Vinci-unterstützte Operation ...

... der Prostata 

Seit vielen Jahren ist die sogenannte radikale Prostatektomie Goldstandard in der Therapie des Prostatakrebses. Operateure des Zentrums haben neben einer großen Expertise in der offenen Art der Operation auch eine große Erfahrung in konventionell laparoskopischen Operationen und hier insbesondere in der robotisch unterstützten sogenannten da-Vinci-unterstützten radikalen Prostatektomie. Da insgesamt pro Jahr mehr als 250 robotisch, laparoskopische Operationen und täglich bis zu drei robotisch-laparoskopische Operationen am Zentrum für robotische Medizin durchgeführt werden, hat das gesamte Team inklusive Anästhesie und OP-Pflege große Routine, um die Operation zu einem sicheren Ereignis zu führen. Die radikale Prostatektomie wird bei individueller Eignung unter modernen nerverhaltenden Umständen zum Erhalt der Kontinenz und Schonung der Potenz und mit minimalem Blutverlust ohne Drainagen durchgeführt. Auch die erstmalig an der Martini-Klinik des UKE Hamburg vorgestellte Neurosafe-Methode kann angeboten werden. 

... der Blase

Als erstes und bisher einziges Zentrum in Österreich bietet das Zentrum für robotische Medizin die da-Vinci-unterstützte radikale Blasenentfernung mit Durchführung einer sogenannten Neoblase an. Somit kann die schonende Therapiemöglichkeit auch Blasenkrebserkrankten angeboten werden. Nach Entfernen der Blase wird durch das erfahrene OP-Team unter Leitung des Stellvertretenden Abteilungsleiters der Urologie, OA Dr. Clemens Wiesinger, minimalinvasiv unter Verwendung modernster Geräte ein Harnblasenersatz an Ort der entfernten und krebserkrankten Harnblase aus Dünndarm rekonstruiert. Somit kann äußerlich mit nur kleinen Narben versehen, eine möglichst gute Lebensqualität und Unversehrtheit erreicht werden.

... des Blasenhalses

Bei den seltenen und sehr schwer zu behandelnden wiederkehrenden Engen des Blasenhalses führen wir die robotisch-unterstützte laparoskopische YV-Plastik des Blasenhalses zur Rekonstruktion des Blasenhalses durch. Durch die Vergrößerung des OP-Bereiches durch den Roboter und die guten Nahtoptionen können diese schwierigen Erkrankungsmuster behandelt werden. Leitend in den rekonstruktiven OP-Techniken der Urologie ist OA Dr. Harald Ornig.

... der Niere

Wir bieten in bewährter Form die Entfernung von tumorerkranktem Nierengewebe unter Erhalt der restlichen Niere an. Somit kann möglichst viel gesundes Nierengewebe erhalten werden. Schnellschnitte während der Operation geben die notwendige Sicherheit. Ebenfalls robotisch unterstützt werden die kompletten Entfernungen der Niere mitsamt Harnleiter minimalinvasiv durchgeführt. Insbesondere bei der Operation von Harnleiterengen ist die Vergrößerung durch den OP-Roboter von großer Bedeutung. Mit präzisen Nahttechniken kann eine Rekonstruktion des Nierenbeckens robotisch mit höchster Qualität mit nur minimalen Narben durchgeführt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Information